Thailand stellt Winkekatzen auf Photovoltaik um
1.04.09 14:48 Alter: 10 Jahre

In Thailand ist seit heute der Verkauf batteriebetriebener Maneki Neko - auch bekannt als "Lucky Cat" oder "Winkekatze" - verboten. Die Glücksbringer sind zukünftig solarbetrieben.

Winkekatze

Winkekatze in gold

Bonn (Strom-Prinz.de) -


 


Beliebter Glücksbringer
Maneki Neko heißt der niedliche Glücksbringer. Übersetzt bedeutet dies "herbeiwinkende Katze". Die Winkekatzen haben je nach Bestimmungszweck die rechte oder linke Pfote zum Heranwinken des Glücks angehoben. Winkt die Katze mit der rechten Pfote, soll sie Wohlstand bringen. Hebt sie dagegen die linke Pfote, dann verspricht man sich davon mehr Besucher. Da die Thailänder in alle Arten von Glückssymbolen vernarrt sind, verbreitete sich die Winkekatze, obwohl im Ursprung japanisch, schnell über ganz Thailand. Man findet die Figuren inzwischen in den nahezu allen Restaurants, Geschäften und zunehmend auch in Privathaushalten.
Öko-Regierung
Die meisten Europäer verbinden die thailändische Politik eher mit monatelangem Gerangel um den Regierungs-Vorsitz. Recht unbekannt ist die Einigkeit bei umweltpolitischen Themen, die über alle Parteien hinweg besteht. Beispielsweise wurden in den vergangenen Jahren nahezu alle Taxis auf Erdgas-Betrieb umgestellt. Insbesondere im Millionen-Moloch Bangkok hat sich die Luft seitdem dramatisch verbessert. Das mit Abstand amüsanteste Umweltprojekt der vergangenen Jahre ist mit Sicherheit das aktuelle Verbot batteriebetriebener Winkekatzen.


330 Tonnen Batteriemüll
Das zuständige Umweltministerium geht von rund 14 Millionen Glückskatzen in Thailand aus. Da die "gemeine Winkekatze" in der Regel mit zwei 1,5 Volt Mignonzellen betrieben wird, fallen jährlich geschätzte 500 Tonnen Batteriemüll an, der in Thailand gewohnheitsgemäß über den regulären Hausmüll entsorgt wird. Damit soll jetzt nach dem Willen der thailändischen Regierung Schluss sein. Heute ist ein Gesetz in Kraft getreten, das den Verkauf batteriebetriebener Maneki Neko verbietet. Der Handel darf ab sofort nur noch  solarbetriebene Modelle vertreiben. "Winkekatzen sind für einen Solarbetrieb ideal geeignet, ihr Stromverbrauch ist vergleichsweise gering und sie stehen meist im Eingangsbereich wo auch das meiste Licht ist." so der thailändische Umweltminister Suwit Khunkitti anlässlich der Pressekonferenz in seiner Bangkoker Residenz.


Umstiegsparty
Um den Umstieg auf die Solarkatzen zu unterstützen werden die meist auch China importierten Glückskatzen für zwei Jahre vom Einfuhrzoll befreit. Und die Thais wären nicht die Thais, wenn sie nicht aus bei jeder Gelegenheit ein rauschendes Fest feiern würden. Alle nationalen Einkaufsketten haben sich mit großen Mengen an Solar-Winkekatzen eingedeckt. Bereits seit Wochen schalten sie TV-Spots und animieren die Thais zum Umstieg auf die Öko-Katzen. Zum Stichtag des 1. Aprils 2009 werden in allen Städten festliche Umzüge durchgeführt, bei denen die Ankunft der "Sonnen-Katze" gefeiert wird.

Jetzt bookmarken:  Bookmark bei: del.icio.us  Bookmark bei: Mister Wong  Bookmark bei: Webnews  Bookmark bei: LinkaARENA  Bookmark bei: Technorati  Bookmark bei: digg.com  Bookmark bei: google.com  Bookmark bei: YiggIt
  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap