Stromverbrauch und Gasverbrauch um 7% gesunken
6.11.09 12:40 Alter: 9 Jahre

Der Strom- und Gasverbrauch in Deutschland verzeichnete den stärksten Rückgang seit 20 Jahren meldet der BDEW. Im Durchschnitt ging der deutsche Energieverbrauch um 7% zurück.

BDEW

 


Berlin (BDEW) - Der deutsche Gasverbrauch und Stromverbrauch ist in den ersten neun Monaten dieses Jahres deutlich gesunken. Das ermittelte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Berlin, in ersten Erhebungen.


7% weniger Strom
Mit 384 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) wurde rund 7% weniger Strom nachgefragt als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (2008: 412 Mrd.


kWh).
Bei Betrachtung der Quartalsentwicklungen ist der Stromverbrauch im dritten Quartal 2009 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um durchschnittlich 8,1 Prozent gesunken. Im ersten Quartal 2009 lag dieser Wert bei minus 4,2 Prozent; im zweiten Quartal bei minus 8,5 Prozent. Im Durchschnitt beträgt der Rückgang beim Strom im Vergleich zum Vorjahr 6,9 Prozent.


7% weniger Gas
Der Gasabsatz sank im selben Zeitraum ebenfalls um rund sieben Prozent auf 633 Mrd. kWh (2008: 680 Mrd. kWh) trotz kühlerer Witterung im ersten Quartal 2009.
Beim Gasverbrauch sehen die Quartalsentwicklungen 2009 im Vergleich zum Vorjahr wie folgt aus: minus acht Prozent (erstes Quartal) und minus 19 Prozent (zweites Quartal). Im dritten Quartal (plus neun Prozent) belebte sich in den Sommermonaten die Nachfrage nach Erdgas auf niedriger Basis.


Stärkster Verbrauchsrückgang seit 20 Jahren
Das ist der stärkste Verbrauchsrückgang, den die Strom- und Gaswirtschaft seit der Wiedervereinigung Deutschlands verzeichnete. Wichtigster Grund für den Rückgang des Strom- und Gasverbrauchs bleibt nach Angaben des BDEW die anhaltend verminderte Industrieproduktion. Die Produktionseinbußen in energieintensiven Branchen führen bereits seit Oktober 2008 zu einem niedrigeren Energiebedarf in Deutschland. Nach BDEW-Schätzungen ist der Gas- und Stromabsatz in den ersten neun Monaten des Jahres 2009 allein in der Industrie um rund 14 Prozent zurückgegangen.
Die weniger konjunkturell beeinflussten Verbrauchergruppen Haushalte und Gewerbe, Handel, Dienstleistungen haben hingegen insgesamt zur Stabilisierung der Energienachfrage beigetragen.


"Rekordsparmonat" April
Am deutlichsten sank die Energienachfrage 2009 bislang im April: So wurden etwa 35 Prozent weniger Gas und knapp 14 Prozent weniger Strom im Vergleich zum Vorjahresmonat an alle Kundengruppen abgesetzt, berichtete der BDEW. Dieses starke Minus sei aber auch durch die vergleichsweise deutlich wärmere Witterung sowie die Osterfeiertage beeinflusst worden.

Jetzt bookmarken:  Bookmark bei: del.icio.us  Bookmark bei: Mister Wong  Bookmark bei: Webnews  Bookmark bei: LinkaARENA  Bookmark bei: Technorati  Bookmark bei: digg.com  Bookmark bei: google.com  Bookmark bei: YiggIt
  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap