RWE-Billigtochter eprimo gewinnt 450.000 Kunden
16.01.09 23:42 Alter: 10 Jahre

Die RWE Online-Tochter eprimo zählt sich zu den Gewinnern der aktuellen Strompreisrunde. Kundenzahl in 2008 mehr als verdoppelt. Eine Million bis 2011 angepeilt.


 


Neu-Isenburg (eprimo) - So wie die RWE AG vorne die Kunden verliert, versucht sie sie hinten über die Discountmarke eprimo wieder hereinzuholen.


450.000 Kundenverträge
Bis zum Jahresende 2008 konnte eprimo die Zahl der Kundenverträge für Strom- oder Gaslieferungen auf rund 450.000 steigern. Ein hoher Anteil der Neukunden stamme aus dem südwestlichen Deutschland, teilte das Vertriebsunternehmen des Essener Energiekonzerns am Freitag mit. Weitere Schwerpunkte bildeten die Bundesländer Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Aber auch in vielen Großstädten sei die RWE-Tochter erfolgreich. Rund 15 Prozent der Neukunden stammten 2008 von einem der sogenannten neuen Anbieter.


1 Million Kunden als Ziel
Im August vergangenen Jahres hatte der RWE-Vorstandsvorsitzende Jürgen Großmann gesagt, dass bis zum Jahresende 2008 bei eprimo mit rund 380.000 Kunden zu rechnen sei. Das RWE-Vertriebsunternehmen will bis zum Jahr 2011 die Marke von 1 Million Haushaltskunden überschreiten.  „Das zeigt, dass unsere Produkte auch für wechselerfahrene Kunden attraktiv sind“, so Dr. Gemmel weiter.


 


Alle eprimo Stromtarife im Vergleich mit anderen Strom-Discountern im kostenlosen Strom-Prinz Stromrechner. Einfach Stromverbrauch und Postleitzahl eingeben.


 

Jetzt bookmarken:  Bookmark bei: del.icio.us  Bookmark bei: Mister Wong  Bookmark bei: Webnews  Bookmark bei: LinkaARENA  Bookmark bei: Technorati  Bookmark bei: digg.com  Bookmark bei: google.com  Bookmark bei: YiggIt
  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap