Berliner GASAG erhöht die Gaspreise zum 1. Oktober
23.08.10 18:11 Alter: 7 Jahre

Pünktlich zum Einsetzen der Heizperiode erhöht die Berliner GASAG die Erdgaspreise. Für ein Einfamilienhaus sind rund 170 Euro Mehrkosten pro Jahr fällig.


 


Berlin (GASAG) - Schlechte Nachrichten für die über 600.000 Gaskunden der Berliner GASAG. Zum 1. Oktober wird der Berliner Grundversorger, der unter der Marke "Bärengas" seine Dienste auch außerhalb Berlins anbietet, seine Gaspreise deutlich anheben.


Gestiegene Einkaufspreise
Die Vorlieferanten der GASAG haben offensichtlich die Preise erhöht. Mittlerweile kann die GASAG das Erdgas für seine Gaskunden nur zu deutlich höheren Einkaufspreisen beschaffen. Nach zuletzt mehreren Preissenkungen wird der Gasversorger die gestiegenen Einkaufskosten ab Anfang Oktober an seine Kunden weiterreichen.


Einfamilienhaus = +170 Euro
Die zum 1. Oktober vorgesehene Preiserhöhung bedeutet für einen durchschnittlichen Berliner Haushalt mit einem Verbrauch von 9.000 kWh/a (2-3 Zimmer-Wohnung) eine jährliche Mehrbelastung von mehr als 70 Euro. Bei einem Verbrauch von 20.000 kWh/a (Einfamilien-Reihenhaus) sind es bereits rund 170 Euro.


Abschlag anpassen - oder wechseln..
Um spätere Nachzahlungen zu vermeiden, empfiehlt die GASAG ihren Kunden, ihren monatlichen Abschlag entsprechend der Preiserhöhung anzupassen. Wenn die GASAG-Kunden sich allerdings ohnehin gerade mit ihrer Gasrechnung befassen, lohnt ein Blick in den Online-Gasrechner von Strom-Prinz.de. Inzwischen bieten eine Reihe alternativer Gasanbieter ihre Dienste in der Bundeshauptstadt an. Empfehlenswert sind z.B. die günstigen und (trotzdem) seriösen Gasangebote von Goldgas oder 123gas.


 

Jetzt bookmarken:  Bookmark bei: del.icio.us  Bookmark bei: Mister Wong  Bookmark bei: Webnews  Bookmark bei: LinkaARENA  Bookmark bei: Technorati  Bookmark bei: digg.com  Bookmark bei: google.com  Bookmark bei: YiggIt
  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap