Better Place findet in Israel erste Kunden
23.02.09 12:27 Alter: 10 Jahre

Das kalifornische Unternehmen Better Place möchte weltweit ein Ladestationen-Netz für Elektroautos aufbauen und schliesst dazu eine neue Partnerschaft: 19 israelische Unternehmen wollen ihre Firmenflotte auf Elektrofahrzeuge umstellen.

Better Place

Quelle: Better Place

 


Tel Aviv/Bonn (Strom-Prinz.de) - Bereits im Dezember präsentierte Better Place Israel zum ersten Mal die angekündigten Ladestation und den Ladeprozess für Elektroautos. Das vor zwei Jahren gegründete Unternehmen aus Kalifornien arbeitet an einer flächendeckenden Infrastruktur zum Betrieb von Elektroautos. Die Infrastruktur umfasst künftig Lade- und Batteriewechselstationen sowie ein Service-Center, das den Stromverbrauch des Autos und des gesamten Systems plant. Die in Israel entwickelte Ladestation entspricht internationalen Standards und soll dort sowie in Dänemark, Australien, Kalifornien, Hawaii und anderen Ländern, in denen eine Better Place Infrastruktur aufgebaut werden soll, zum Einsatz kommen.


Erste Anwender
jetzt verkündet Better Place die Partnerschaft mit 19 israelischen Unternehmen, die planen, ihre Firmenflotte auf Elektrofahrzeuge umzustellen. Im Rahmen der Partnerschaft erhalten die Unternehmen priorisiert Zugriff auf die noch zu entwickelnden Elektro-Renaults, sobald diese im Jahr 2011 kommerziell verfügbar sind. „Mit der heutigen Vereinbarung senden wir ein klares Signal an den Markt und zeigen, dass ein hoher Bedarf an Elektroautos besteht, die durch das Better Place Netzwerk betrieben werden“, erklärt Shai Agassi, Gründer und CEO von Better Place. „Wir rechnen auch künftig mit einer steigenden Nachfrage, da wir weitere Partner in Israel und in anderen Ländern vorstellen werden. Wir gehen von einem Markt aus, der rund 50 Millionen Fahrzeuge umfasst.“


Landesweites Netzwerk
Im Rahmen der Vereinbarung wird Better Place gemeinschaftlich mit seinen Flottenkunden ein Netzwerk für Elektroautos entwickeln, planen und installieren. Die Idee, die hinter diesem Netzwerk steht, ist vergleichbar zu Mobilfunknetzen. Der Kunde logt sich irgendwo in einem möglichst flächendeckenden Netz ein und wird nach der verbrauchten Leistung abgerechnet. Als Standorte für die Ladestationen sind in Israel zunächst die Firmengelände der Partner und Privatparkplätze der Angestellten vorgesehen. Better Place wird die Mitarbeiter der Kundenunternehmen zu Fahrlehrgängen und anderen Seminaren einladen und hierbei über Elektrofahrzeuge informieren. Weiterhin erhalten die ersten Kunden schon frühzeitig eine Gelegenheit zu Testfahrten und können priorisiert auf Vorführwagen zurückgreifen.


Elektro-Renault angekündigt
Better Place arbeitet gemeinsam mit der Renault-Nissan-Allianz an dem Ziel, im Jahr 2011 Elektrofahrzeuge für Israel und andere Länder anzubieten.


Video
Einen animierten Film über die Funktionsweise des Better Place-Konzepts finden Sie bei Strom-Prinz.de im Bereich Strom-Videos.


 


Noch mehr Infos in den Strom-Prinz.de-Artikeln:

Jetzt bookmarken:  Bookmark bei: del.icio.us  Bookmark bei: Mister Wong  Bookmark bei: Webnews  Bookmark bei: LinkaARENA  Bookmark bei: Technorati  Bookmark bei: digg.com  Bookmark bei: google.com  Bookmark bei: YiggIt
  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap