103 Mio. Euro für Dänemarks Elektroauto-Infrastruktur
27.01.09 11:17 Alter: 10 Jahre

Better Place, weltweit erster Betreiber einer landesweiten Infrastruktur für Elektrofahrzeuge, und DONG Energy haben rund 103 Millionen Euro (770 Millionen dänische Kronen) in Form von Kapital und Anleihen gesichert, um damit eine Infrastruktur für Elektrofahrzeuge aufzubauen.



Kopenhagen (Better Place) - Im März 2008 vereinbarte der dänische Stromanbieter DONG (Danish Oil & Natural Gas) mit Better Place als zweitem Land nach Israel eine Kooperation zur Einführung einer Infrastruktur zum Betrieb von Elektrofahrzeugen. Jetzt hat man sich offensichtlich das notwendige Kapital in Höhe von rund 103 Millionen Euro (770 Millionen dänische Kronen) für den Aufbau der Infrastruktur gesichert.


Ziel Massenmarkt
Better Place, angetrieben durch den Gründer und ehemaligen SAP Vorstand Shai Agassi, will im nächsten Jahrzehnt eine flächendeckendes Angebot von automatisierten Ladestationen für Elektroautos in ausgewählten Regionen der Welt aufbauen. DONG Energy unterstützt Better Place bei der Implementierung der Infrastruktur in Dänemark und wird als Vorzugslieferant die erneuerbare Energie für den Betrieb des Netzwerks liefern. Damit hoffen Better Place und DONG bis 2011 die Voraussetzungen für einen Massenmarkt für Elektrofahrzeuge in Dänemark zu schaffen.


Dänemark mit Stromüberschuss
Dänemark weist für ein Elektroautoprojekt eine ideale, überschaubare Größe auf und ist ein gewichtiger Produzent von Windkraftanlagen und Windstrom. Zusätzlich verfügt Dänemark über schwindende Erdölreserven in der Nordsee und generiert momentan bereits etwa 20 Prozent seines elektrischen Stroms durch Windkraft. Zu den dänischen Windkraftproduzenten zählt auch DONG Energy. Gegenwärtig werden sieben Prozent der in Dänemark produzierten Windenergie in andere Länder exportiert, da Versorger keine Möglichkeit haben, überschüssige Energie zu speichern. Die Infrastruktur von Better Place möchte diesen Strom-Überschuss für seine automobile Vision nutzen. Die überschüssige Energie aus der Windkraft soll in den Batterien der Elektrofahrzeuge gespeichert und für deren Betrieb angemessen verteilt werden.


Dänemarks Klimaziele
Die dänische Regierung will die CO2-Emissionen des Landes bis 2012 um 21 Prozent senken. Allein durch den Wechsel aller Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor zu emissionsfreien Elektrofahrzeugen könnte Dänemark seine aktuellen Emissionen um 17 Prozent verringern. Deshalb gibt die dänische Regierung ihren Verbrauchern Anreize, abgasfreie Fahrzeuge zu kaufen, indem diese steuerfrei bleiben. Demgegenüber erhebt sie bis zu 180 Prozent Steuern beim Kauf von benzinbetriebenen Autos.


Partner Renault
In Israel wurde kürzlich die erste elektrische Ladestation präsentiert. Der Automobilhersteller Renault vermarktet ab 2011 ein ganzes Sortiment von speziell an den dänischen Markt angepassten Elektroautos. Diese Autos werden von der Better Place Infrastruktur profitieren.


 


Alle Ökstrom-Angebote im kostenlosen Strom-Prinz.de Stromrechner, Einfach Stromverbrauch und Postleitzahl angeben.

Jetzt bookmarken:  Bookmark bei: del.icio.us  Bookmark bei: Mister Wong  Bookmark bei: Webnews  Bookmark bei: LinkaARENA  Bookmark bei: Technorati  Bookmark bei: digg.com  Bookmark bei: google.com  Bookmark bei: YiggIt
  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap