Stromrechnung

Inhaltsübersicht:
  1. Persönliche Angaben
  2. Angaben zum Stromverbrauch
  3. Angaben zum Strompreis/Tarif
  4. Sonstige Angaben

Auf dem ersten Blick erscheint die Stromrechnung wie ein Buch mit sieben Siegeln. Die Vielzahl der Fachbegriffe, die aufgeführten Zahlen und Posten sind zunächst sehr verwirrend. Damit Sie Ihre Rechnung besser nachvollziehen können, erklären wir das "Fachchinesisch".

 

Persönliche Angaben

Kundennummer

Anhand Ihrer Kundennummer kann Ihr Anbieter Sie sofort und eindeutig identifizieren. Geben Sie daher bei Anfragen, Zahlungen oder Schriftverkehr immer diese Nummer an. Die Kundennummer bleibt immer gleich, solange Sie bei diesem Anbieter bleiben.

Zählernummer

Die Zählernummer steht auf dem Stromzähler und bezeichnet Ihre "Verbrauchsstelle", also die Wohnung oder die Gewerberäume. Wenn Sie mehrere Zähler haben, werden diese auf der Rechnung getrennt aufgeführt.

Ein wichtiger Hinweis: Außer der Zählernummer ist auch eine Gerätenummer auf Ihrem Zähler angebracht. Diese benötigen Sie i.A. nie.

Rechnungsnummer

Die Rechnungsnummer bezieht sich immer nur auf eine einzige Stromrechnung. Die müssen Sie angeben, falls Sie Nachfragen zu dieser bestimmten Rechnung haben.

 

Angaben zum Stromverbrauch

Zählerstand

Der Stromverbrauch einer Abrechnungsperiode ergibt sich aus Differenz des Zählerstandes am Anfang der Periode (z.B. Wohnungsbezug) und dem Ende einer Abrechnungsperiode. Sollte während des Abrechnungszeitraums der Tarif gewechselt haben, werden für die einzelnen Zeiträume die Zählerstände gesondert aufgeführt. Den Zählerstand können Sie in der Regel selbst ablesen. Das ist jedem Fall die Variante, in der Sie am Ehesten Ihre Abrechnung kontrollieren können. Viele Stromversorger schicken auch einen Mitarbeiter oder lesen die Zählerstände maschinell per Funkübertragung ab. Die Art, wie der Zählerstand ermittelt wurde, meist auf der Rechnung angegeben.

Gesamtverbrauch

Der Verbrauch ergibt sich aus der Differenz des Zählerstandes zu Beginn und zum Ende des aktuellen Abrechnungszeitraumes. Ihr Verbrauch kann in mehrere Zeiträume gesplittet sein. Gründe dafür sind beispielsweise ein Tarifwechsel, Preisänderungen, ein Vertragswechsel, ein Zählertausch, Steueränderungen und Jahreswechsel.

Abrechnungszeitraum

Jeweiliger Zeitraum vom Beginn der Versorgung (z.B. Wohnungsbezug) bis zum Ablesetag, bzw. dann später von Ablesetag zu Ablesetag.

 

Angaben zum Strompreis/Tarif

Tarif

Wie viel Sie für ihren Strom zahlen müssen, bestimmt neben dem Verbrauch der von Ihnen gewählte Tarif. Er setzt sich meist aus zwei Komponenten zusammen:

  • Arbeitspreis (verbrauchsabhängig): dieser Preis wird in Cent pro Kilowattstunde angegeben; jede Kilowattstunde, die Sie verbrauchen, wird mit diesem Preis multipliziert.
  • Grundpreis (verbrauchsunabhängig): Mit dem Grundpreis deckt der Stromversorger i.d.R. seine Fixkosten. Er fällt auch dann an, wenn Sie keinen Strom verbrauchen. Er setzt sich zusammen aus dem
    • Leistungspreis (Kraftwerks-, Netzunterhaltungs-, Netzinvestitionskosten) und dem
    • Verrechnungspreis (für Zähler, Erfassung Zählerstände, Abrechnung und Inkasso).

Abschlagsbetrag/-zahlung

Die Abschläge sind alle geleisteten Zahlungen, die in der Abrechnungsperiode an den Stromversorger geflossen sind.

Künftiger Abschlag

Anhand des letzten Jahresverbrauchs und der aktuellen Strompreise ermittelt dann der Stromversorger die Abschlagszahlungen für den kommenden Abrechnungszeitraum.

Rechnungsbetrag

Der Gesamtbetrag für Lieferungen abzüglich der bereits geleisteten Abschlagsbeträge ergibt den Rechnungsbetrag. Trägt dieser ein Minus, haben Sie ein Guthaben beim Stromversorger, bekommen also Geld zurück und können auf niedrigere Abschläge im nächsten Jahr hoffen. Einen positiven Betrag müssen Sie nachzahlen.

 

Sonstige Angaben

Energieträgermix

Ihr Stromanbieter ist gesetzlich verpflichtet, die Herkunft seines Stroms auf der Endkundenrechnung auszuweisen. Dies muss im Vergleich zum Bundesdurchschnitt erfolgen. Dadurch können Sie nachvollziehen, zu wie viel Prozent der im Rahmen Ihres Tarifes bezogene Strom aus Wasserkraft, Kohle oder Kernenergie gewonnen wurde. Ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Wahl des Stromanbieters bzw. des Tarifes!

Netznutzungsentgelte

Ebenfalls ausgewiesen werden muss der Anteil der Netznutzungsentgelte an den gesamten Stromkosten. Diese führt der Energieversorger (z.B. ein Stadtwerk) an den jeweiligen Netzbetreiber (z.B. E.ON) für die Nutzung des Übertragungsnetzes ab.

  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap