TelDaFax ENERGY GmbH

Inhaltsübersicht:
  1. TelDaFax Verfügbarkeit
  2. Kostenloser Stromrechner
  3. TelDaFax Geschichte/Hintergründe
  4. TelDaFax Stromtarife
  5. TelDaFax SunPower
  6. TelDaFax Kundenservice
  7. TelDaFax Sport-Sponsoring
  8. TelDaFax Unternehmens-Informationen
  9. TelDaFax Kontakt
  10. TelDaFax Strommix

TelDaFax Verfügbarkeit

Die Stromtarife von TelDaFax sind bundesweit verfügbar

 

Unser kostenloser Testsieger-Stromrechner hat tagesgenau alle Tarife von TelDaFax Energy - natürlich auch alle anderen 9.000 Stromtarife der über 900 Stromanbieter. Prüfen Sie jetzt kostenlos, ob TelDaFax Energy für Ihre Postleitzahl attraktive Strompreise anbietet:

 
Ihre Postleitzahl:
 
Stromverbrauch:
 



 

TelDaFax Geschichte/Hintergründe

Die alte TelDaFax
Die ürsprüngliche TelDaFax AG war von 1997 bis 2001 im Bereich der Telekommunikation tätig und hier insbesondere im Bereich Call-by-Call (01030), Preselection und Servicerufnummern (0800, 0180, 0190). Nach der Insolvenz im Jahre 2001 wurde das Unternehmen an eine Schweizer Investorengruppe verkauft.


Die neue TelDaFax
Im Jahr 2006 wurde die Marke unter neuer Führung wiederbelebt. Die TelDaFax Holding AG beherbergt unter ihrem Dach die folgenden Unternehmen:

  • TelDaFax TELECOM GmbH (Telekommunikationsdienstleistungen)
  • TelDaFax ENERGY GmbH (Strom- und Gasangebote)
  • TelDaFax SERVICES GmbH (Versicherungsleistungen und Kunden Service)

Zur TelDaFax-Gruppe gehört zudem die TelDaFax Marketing GmbH, die für die Vermarktung der TelDaFax-Produkte zuständig ist. Sie ist auch die Muttergesellschaft der TelDaFax DIALOG GmbH, die ein Call Center in Berlin Schönefeld und Fürstenwalde betreibt.

2007 bundesweit
Die TelDaFax Energy GmbH bietet seit Anfang März 2007 bundesweit Stromtarife für private und gewerbliche Kunden an und hatte ein Jahr später nach eigenen Angaben bereits über 400.000 Kunden.

TelDaFax Stromtarife

Kaution
Die Stromtarife sind auf vordere Plätze im Stromrechner "getrimmt". Um dennoch profitabel zu arbeiten, greift TelDaFax oft tief in die Tarif-Trickkiste. Das Unternehmen ist bekannt für Stromtarife mit "Sonderabschlagszahlung" - im Klartext handelt es sich um eine Kaution. Bis zu 200 Euro werden als "einmalige Sicherheitsleistung als Sondervorauszahlung" ohne jegliche Verzinsung sofort nach Vertragsabschluss eingezogen. Erst nach Eingang der Zahlung wird der Wechselprozess in Gang gesetzt. In der Praxis wird blitzartig abgebucht, aber erst rund sechs Wochen später erstmalig geliefert. Scheitert der Wechselprozess, weil der Kunde z.B. noch bei seinem vorherigen Lieferanten in einer Vertragsbindung steckt, läuft der Kunde seinem Geld hinterher. Und auch nach einer Kündigung bei TelDaFax scheint es schon häufig zu Streitigkeiten um die Rückzahlung der Kaution gekommen zu sein. Wie alle Vorauszahlungen ist auch eine Kaution im Fall der Insolvenz eines Stromanbieters übrigens erst einmal futsch.

Prüfungsgebühr
In der Vergangenheit berechnete TelDaFax kündigungswilligen Kunden 10 Euro "Prüfungsgebühr". Nach dem EnWG muss der  Lieferantenwechsel für den Kunden jedoch kostenlos sein. Die Bundesnetzagentur schickte TelDFax eine Unterlassungserklärung. TelDaFax lenkte daraufhin ein.


TelDaFax SunPower

Unter dem Namen TelDaFax SunPower bietet TelDaFax seit Anfang 2008 Ökostrom an. "100 Prozent sauber - kein Atomstrom - kein Kohlestrom" heisst die Marketing-Botschaft von TelDaFax. Damit TelDaFax als Stromhändler ohne eigene Kraftwerke das Label Ökostrom führen darf, bediente man sich der sogenannten RECS-Zertifikate. Dieses umstrittene System ermöglicht, dass auch Strom aus Kohle- oder Atomkraftwerken durch den Zukauf von günstigen RECS-Zertifikaten ohne großen Aufwand veredelt und als Ökostrom verkauft werden darf. Verkäufer des bei TelDaFax verwendeten Zertifikats sind skandinavische Wasserwerke, die ihren Strom nicht als Ökostrom verkaufen, da dies in Skandinavien mit seinem hohen Anteil an Wasserkraft-Strom kein Verkaufsargument ist. Verschiedene Umweltorganisationen lehnen RECS-Zertifikate kategorisch ab, da sie keinerlei Umweltnutzen haben.

TÜV-Siegel

Nach kritischem Feedback u.a. von Strom-Prinz.de an dieser Art von Pseudo-Ökostrom hat TelDaFax reagiert und läßt seit März 2010 seinen Ökostrom vom TÜV Süd zertifizieren. Der TÜV SÜD bietet eine breite Palette an Energie-Zertifizierung für Stromanbieter und Stromerzeuger an. TelDaFax hat sich für den Kriterienkatalog EE01 entschieden. Die wichtigsten Kriterien dieses Siegels sind:

  • Energieträger: 100% Erneuerbare Energien,
  • Mindestens 25% der Liefermenge aus neuen Kraftwerken,
  • Preisaufschläge dienen dem Aufbau regenerativer Energien

Der Preisaufschlag beträgt bei TelDaFax SunPower 1,0 ct/kWh. Unterstützt werden mit zwei Dritteln dieses Aufschlages Projekte in Weißrussland, Russland, Rumänien und Italien.

Überproportional Atomstrom
De facto liegt der Anteil an Atom-Strom bei TelDaFax mit 29,6 % weit über dem bundesdeutschen Durchschnitt (25,4%). Der Anteil der Erneuerbaren Energien hingegen liegt bei nur 14,1% (Deutschland: 15,8%).

TelDaFax Kundenservice

Als unabhängiger Strom-Discounter ohne eigene Netzinfrastruktur ist TelDaFax ausgesprochen vertriebsorientiert. Wie das Credo von Verbraucherschützern und div. Verbraucherportalen zeigt, gehört TelDaFax im Vertrieb eher zu den agressiven Unternehmen und beim Kundenservice zu den Sorgenkindern. 

Aufstockung Call Center Kapazitäten
Als Reaktion auf die offensichtlichen Kapazitätsengpässe beim Kundenservice übernahm die TelDaFax Marketing GmbH im Oktober 2008 das von der Schliessung bedrohte Berlin-Schönefelder Call Center "adstep". Übernommen wurden insgesamt 70 Call Center Agenten, die sich seitdem als zweites TelDaFax Kundencenter (neben Troisdorf) um eingehende Kundenanrufe und das sogenannte Telemarketing kümmern. Inzwischen arbeiten am Standort Schönefeld 165 Mitarbeiter meist im Teilzeitbetrieb.

Seit Mai 2010 verfügt TelDaFax über ein weiteres Call Center in Fürstenwalde, das mittelfristig auf rund 70 Mitarbeiter aufgebaut werden soll.

Kundenbeschwerden
Jürgen Schröder, Jurist bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, erklärte TelDaFax zum "Spitzenreiter" bei Kundenbeschwerden". Monatelanges Warten trotz abgebuchtem Sonderabschlag, Pannen bei der Umstellung und wenig kundenfreundliche AGB sorgten bei den Kunden für Unmut. In div. Internetforen wird zahlreich von Problemen bei Endabrechnungen berichtet.
Telefonwerbung
Auf Betreiben der Verbraucherzentrale NRW hat das Landgericht Bonn (Az.: 1 O 85/08) über die Kundenakquisition der Firma geurteilt: "unlautere Telefonwerbung". TelDaFax gehöre zu den Unternehmen, die Verbraucher ohne vorheriges Einverständnis anrufen, um ihnen am Telefon Stromlieferverträge zu offerieren.


TelDaFax Sport-Sponsoring

Hauptsponsor Bayer Leverkusen
Seit der Saison 2007/2008 ist TelDaFax Energy der Hauptsponsor der Fußballabteilung von Bayer 04 Leverkusen.

Sponsoring Partner FIS
Darüber hinaus sponsorte TelDaFax die FIS Ski Weltcup. TelDaFax ist Sponsoring-Partner in Garmisch-Partenkirchen und Ofterschwang 2009, in Garmisch-Partenkirchen 2010 sowie dem Weltcup-Rennen in Zwiesel 2011.


TelDaFax Unternehmens-Informationen

Privat-Kunden: 520.000 Strom; 80.000 Gas (06/10)
Sondervertragskunden: k.A.
Umsatz: 40 Mio. Eur (2007)
Mitarbeiter: 530 (inkl. Call Center)
   
Gründung: 08/2006
Rechtsform: GmbH
Unternehmenssitz: Troisdorf/Rheinland
Unternehmensleitung: Klaus Bath (Geschäftsführer)
Eigentumsverhältnisse: TelDaFax Holding AG (100%)
  Hauptgesellschafter der Holding ist Orient Handels Anstalt, Lichtenstein (69,42%)

TelDaFax Kontakt

Adresse TelDaFax ENERGY GmbH
  Mottmannstraße 2
  53842 Troisdorf
   
Hotline: 0800-1111022 (7-22 Uhr)
Technischer Support: 0800-1111030 (7-22 Uhr)

TelDaFax Strommix

Energieträger TelDaFax D TelDaFax D
Kernenergie 29,6% 25,4% Radioaktiver Abfall (mg/kWh): 0,8 0,7
Fossile Energieträger (Kohle,Gas,Öl) 58,8% 56,3% CO2-Emmission (g/kWh): 476 507
Erneuerbare Energien 14,1% 15,8%

  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap