Wasserkraft / Strömungsenergie

Inhaltsübersicht:
  1. Flachwasser-Wellenkraftwerk "Oyster"
  2. Schottisches Wavegen Wellenkraftwerk
  3. SeaGen Strömungskraftwerk
  4. Pelamis Wellen-Generatoren

Flachwasser-Wellenkraftwerk "Oyster"

Die Anlage besteht aus zwei Komponenten. In Küstennähe wird auf dem Meeresgrund ein überdimensioniertes Scharnier verankert – die Oyster. Die Meerestiefe wird so gewählt, dass der obersteTank auf der Wasseroberfläche liegt. Mit jeder Wellenbewegung bewegt sich Röhrenwand im Takt der Wassermassen. Beim Auf- und Zuklappen des Scharniers werden zwei Kolbenpumen zusammen gedrückt und wieder auseinander gezogen. Die Hydraulik arbeitet mit Wasser.
Das durch die Kolbenpumpen erzeugte Druckwasser wird über eine unterirdische Leitung zum zweiten Teil der Anlage, dem Maschinenhaus an Land geleitet. In diesem Maschinenhaus ist die hydroelektrische Turbine untergebracht.

Technische Daten:

Das Scharnier der Oyster ist rund 18 Meter breit und 10 Meter hoch. Die jetzt in Betrieb genommene Oyster-Demonstrationsanlage besitzt eine Nennleistung von 315 kW.

 

Noch mehr Infos im Strom-Prinz.de-Artikel: Flachwasser-Wellenkraftwerk nimmt Testbetrieb auf




Quelle: Aquamarin Power


Schottisches Wavegen Wellenkraftwerk

Bericht von Deutsche Welle TV über das erste Wellenkraftwerk auf Basis des OWC-Prinzips ("oscillating water column", deutsch: schwingende Wassersäule), das seit 2001 auf der schottischen Insel Islay in Betrieb ist und erstmalig Strom in ein kommerzielles Stromnetz einspeist. Es wurde von Wavegen, einer Tochter von Voith Siemens Hydro Power Generation gebaut. In diesem Kraftwerkstyp drückt jede Welle das Wasser in kaminartige Betonröhren und zieht es dann bei einem Wellental wieder heraus. Am oberen Ende münden die Röhren in Turbinen. Durch die sich auf und ab bewegende Wassersäule wird die Luft in den Betonröhren abwechselnd komprimiert bzw. angesaugt. Dadurch entsteht im Auslass ein schneller Luftstrom, der eine Wells-Turbine antreibt.

Technische Daten:
Die ursprünglich vorgesehene Jahresduchschnittsleistung von 500 kW musste, da beim Entwurf die Auswirkung eines Meeresbodenplateaus nicht berücksichtigt worden war, auf 212 kW reduziert werden. Insgesamt wurde 2002 eine Durchschnittsleistung von 21 kW erreicht.

 

Noch mehr Infos im Strom-Prinz.de-Artikel: Grünes Licht für das größte Wellenkraftwerk der Welt




Quelle: DW-TV "Made in Germany" (Bericht: Mabel Gundlach)




Quelle: Voith Hydro



SeaGen Strömungskraftwerk

Zeichentrickfilm, der das Prinzip der SeaGen Strömungsturbine sehr gut verdeutlicht. Diese Turbine erreichte vor der nordirischen Küste jetzt erstmalig ihre maximale Kapazität von 1,2 Megawatt Strom. Das ist die höchste Leistung, die ein Strömungskraftwerk weltweit je erreicht hat. Im Mai 2006 wurde der Rotor im nordirischen Strangford Lough errichtet und absolviert seitdem verschiedene Testzyklen. Die Besonderheit gegenüber früheren Anlagen sind die beiden paarweise angeordneten Zweiblatt-Rotoren.

Technische Daten
Jeder Rotor hat einen Durchmesser von 16 Metern. Damit nutzen die beiden Rotoren die kinetische Energie von über 400 Quadratmetern Strömungsfläche. Bei einer Strömungsgeschwindigkeit von 5 Knoten (2,4 m/s) erreichen die Generatoren dann ihre Spitzenleistung von zusammen 1,2 MW. Die Kapazität der Pilotanlage reicht aus, um den Stromverbrauch von 1.000 Haushalten zu produzieren.

 

Noch mehr Infos im Strom-Prinz.de-Artikel: Neuer Leistungs-Weltrekord für Strömungskraftwerke





Pelamis Wellen-Generatoren

In Schottland nutzt Iberdrola über ihre schottische Tochter ScottishPower die Grundströmung des Atlantiks, die durch die Gezeiten entsteht. Über Scharniergelenke sind die vier Zylinder jeder Schlange miteinander verbunden.

Technische Daten
Dort kommen 140 Meter lange Pelamis-Generatoren (Pelamis = griechisch "Seeschlange") zum Einsatz. Die 750 Tonnen schweren Seeschlangen messen 3,5 m im Durchmesser. Jede von ihnen hat eine Kapazität von 750 KW. Mit einer einzelnen dieser gigantischen Schlangen erwartet der Betreiber 500 Haushalte mit Strom versorgen zu können.

 

Noch mehr Infos im Strom-Prinz.de-Artikel: Ökostrom aus dem Meer




Quelle: E.ON



Quelle: Pelamis Wave Power

  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap