Einspeisungsvergütung

Einspeisungsvergütung

Die Einspeisevergütung erhalten Stromanbieter, die ihren Strom aus Solaranlagen, Biomasseanlagen, Geothermie oder Windkraft ins öffentliche Stromnetz einspeisen (siehe auch Erneuerbare-Energien-Gesetz). Sie hat sich in Europa als bisher wirksamstes Mittel zur Förderung erneuerbarer Energien erwiesen.


Die Grundvergütung je kWh Strom bei Inbetriebnahme einer Anlage in 2006 verteiltenen sich wie folgt:

  • Biomasse: 11,16 bis 8,15 ct
  • Geothermie: 15 bis 7,16 ct
  • Photovoltaik-Anlagen: 51,8 bis 48,74 ct
  • Wasserkraft: 9,67 bis 3,62 ct
  • Windkraft: On-shore 8,36 bis 5,28 ct., Off-shore 9,1 bis 6,19 ct

Inzwischen ist die Degression der EEG-Vergütung planmäßig fortgeschritten, so dass z.B. Photovoltaik-Anlagen ab 1.7.2010 nur noch max. 43,01 ct/kWh erhalten. 

  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap