EnWG

Inhaltsübersicht:
  1. Energiewirtschaftsgesetz (EnWG)
  2. Prinzip des EnWG
  3. Teil 1 Allgemeine Vorschriften
  4. Teil 2 Entflechtung
  5. Teil 3 Regulierung des Netzbetriebs
  6. Teil 4 Energielieferung an Letztverbraucher
  7. Teil 5 Planfeststellung, Wegenutzung
  8. Teil 6 Sicherheit und Zuverlässigkeit der Energieversorgung
  9. Teil 7 Behörden
  10. Teil 8 Verfahren
  11. Teil 9 Sonstige Vorschriften
  12. Teil 10 Evaluierung, Schlussvorschriften

Energiewirtschaftsgesetz (EnWG)

Mit der zweiten Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) setzt die Bundesregierung das EU-Gemeinschaftsrecht für die leitungsgebundene Energieversorgung in nationales Recht um.

Zweck des EnWG ist die "möglichst sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche leitungsgebundene Versorgung der Allgemeinheit mit Elektrizität und Gas" (§ 1 Abs. 1 EnWG). Ferner dient die Regulierung der Elektrizitäts- und Gasversorgungsnetze den Zielen der Sicherstellung eines wirksamen und unverfälschten Wettbewerbs [...] und der Sicherung eines langfristig angelegten leistungsfähigen und zuverlässigen Betriebs von Energieversorgungsnetzen (§ 1 Abs. 2 EnWG).

Prinzip des EnWG

Das neue Energiewirtschaftsgesetz verpflichtet alle Netzbetreiber, ihre Netze (natürliche Monopole) allen Kunden diskriminierungsfrei gegen ein angemessenes Entgelt zur Verfügung zu stellen.

Das Prinzip des regulierten Netzzugangs tritt an die Stelle des bisherigen verhandelten Netzzugangs (Verbändevereinbarungen).

Der Netzbetreiber darf dem Kunden nur genehmigte Netzentgelte in Rechnung stellen. Basis für die Netzentgelte sind die NetzentgeltVO Strom/Gas. Die Regulierungsbehörden überwachen die Netzbetreiber. Alle Kunden haben die Möglichkeit, sich in Fragen, die das Netz betreffen, an die Regulierungsbehörden zu wenden, um Streitfälle des Netzzugangs oder der Netznutzung schnell (zwei-Monats-Frist) zu klären.

Größere Stromanbieter (mit mehr als 100.000 angeschlossenen Kunden) müssen ihren Netzbereich von allen anderen wirtschaftlichen Aktivitäten innerhalb des Unternehmens trennen (Unbundling). Das Gleiche gilt für Energieversorger, die im Sinne der EG-Fusionskontrollverordnung verbunden sind. Damit werden Kunden jetzt unterschiedliche Ansprechpartner für Lieferverträge bzw. für Netznutzungs- / Netzanschlussverträge im selben Versorgungsunternehmen haben.

 

2 EnWG 07.07.2005 bei JURIS.de

 

Teil 1 Allgemeine Vorschriften

§ 1 Zweck des Gesetzes

§ 2 Aufgaben der Energieversorgungsunternehmen

§ 3 Begriffsbestimmungen

§ 3a Verhältnis zum Eisenbahnrecht

§ 4 Genehmigung des Netzbetriebs

§ 5 Anzeige der Energiebelieferung

Teil 2 Entflechtung

§ 6 Anwendungsbereich und Ziel der Entflechtung

§ 7 Rechtliche Entflechtung

§ 8 Operationelle Entflechtung

§ 9 Verwendung von Informationen

§ 10 Rechnungslegung und interne Buchführung

Teil 3 Regulierung des Netzbetriebs

Abschnitt 1

Aufgaben der Netzbetreiber

§ 11 Betrieb von Energieversorgungsnetzen

§ 12 Aufgaben der Betreiber von Übertragungsnetzen

§ 13 Systemverantwortung der Betreiber von Übertragungsnetzen

§ 14 Aufgaben der Betreiber von Elektrizitätsverteilernetzen

§ 15 Aufgaben der Betreiber von Fernleitungsnetzen

§ 16 Systemverantwortung der Betreiber von Fernleitungsnetzen

§ 16a Aufgaben der Betreiber von Gasverteilernetzen

Abschnitt 2

Netzanschluss

§ 17 Netzanschluss

§ 18 Allgemeine Anschlusspflicht

§ 19 Technische Vorschriften

Abschnitt 3

Netzzugang

§ 20 Zugang zu den Energieversorgungsnetzen

§ 21 Bedingungen und Entgelte für den Netzzugang

§ 21a Regulierungsvorgaben für Anreize für eine effiziente Leistungserbringung

§ 21b Messeinrichtungen

§ 22 Beschaffung der Energie zur Erbringung von Ausgleichsleistungen

§ 23 Erbringung von Ausgleichsleistungen

§ 23a Genehmigung der Entgelte für den Netzzugang

§ 24 Regelungen zu den Netzzugangsbedingungen, Entgelten für den Netzzugang sowie zur Erbringung und Beschaffung von Ausgleichsleistungen

§ 25 Ausnahmen vom Zugang zu den Gasversorgungsnetzen im Zusammenhang mit unbedingten Zahlungsverpflichtungen

§ 26 Zugang zu den vorgelagerten Rohrleitungsnetzen und zu Speicheranlagen im Bereich der leitungsgebundenen Versorgung mit Erdgas

§ 27 Zugang zu den vorgelagerten Rohrleitungsnetzen

§ 28 Zugang zu Speicheranlagen

§ 28a Neue Infrastrukturen

Abschnitt 4

Befugnisse der Regulierungsbehörde, Sanktionen

§ 29 Verfahren zur Festlegung und Genehmigung

§ 30 Missbräuchliches Verhalten eines Netzbetreibers

§ 31 Besondere Missbrauchsverfahren der Regulierungsbehörde

§ 32 Unterlassungsanspruch, Schadensersatzpflicht

§ 33 Vorteilsabschöpfung durch die Regulierungsbehörde

§ 34 (aufgehoben)

§ 35 Monitoring

Teil 4 Energielieferung an Letztverbraucher

§ 36 Grundversorgungspflicht

§ 37 Ausnahmen von der Grundversorgungspflicht

§ 38 Ersatzversorgung mit Energie

§ 39 Allgemeine Preise und Versorgungsbedingungen

§ 40 (aufgehoben)

§ 41 Energielieferverträge mit Haushaltskunden

§ 42 Stromkennzeichnung, Transparenz der Stromrechnungen

Teil 5 Planfeststellung, Wegenutzung

§ 43 Erfordernis der Planfeststellung

§ 43a Anhörungsverfahren

§ 43b Planfeststellungsbeschluss, Plangenehmigung

§ 43c Rechtswirkungen der Planfeststellung und Plangenehmigung

§ 43d Planänderung vor Fertigstellung des Vorhabens

§ 43e Rechtsbehelfe

§ 44 Vorarbeiten

§ 44a Veränderungssperre, Vorkaufsrecht

§ 44b Vorzeitige Besitzeinweisung

§ 45 Enteignung

§ 45a Entschädigungsverfahren

§ 46 Wegenutzungsverträge

§ 47 (aufgehoben)

§ 48 Konzessionsabgaben

Teil 6 Sicherheit und Zuverlässigkeit der Energieversorgung

§ 49 Anforderungen an Energieanlagen

§ 50 Vorratshaltung zur Sicherung der Energieversorgung

§ 51 Monitoring der Versorgungssicherheit

§ 52 Meldepflichten bei Versorgungsstörungen

§ 53 Ausschreibung neuer Erzeugungskapazitäten im Elektrizitätsbereich

§ 53a Sicherstellung der Versorgung von Haushaltskunden mit Erdgas

Teil 7 Behörden

Abschnitt 1

Allgemeine Vorschriften

§ 54 Allgemeine Zuständigkeit

§ 55 Bundesnetzagentur, Landesregulierungsbehörde und nach Landesrecht zuständige Behörde

§ 56 Tätigwerden der Bundesnetzagentur beim Vollzug des europäischen Rechts

§ 57 Zusammenarbeit mit Regulierungsbehörden anderer Mitgliedstaaten und der Europäischen Kommission

§ 58 Zusammenarbeit mit den Kartellbehörden

Abschnitt 2

Bundesbehörden

§ 59 Organisation

§ 60 Aufgaben des Beirates

§ 60a Aufgaben des Länderausschusses

§ 61 Veröffentlichung allgemeiner Weisungen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie

§ 62 Gutachten der Monopolkommission

§ 63 Berichterstattung

§ 64 Wissenschaftliche Beratung

§ 64a Zusammenarbeit zwischen den Regulierungsbehörden

Teil 8 Verfahren

Abschnitt 1

Behördliches Verfahren

§ 65 Aufsichtsmaßnahmen

§ 66 Einleitung des Verfahrens, Beteiligte

§ 66a Vorabentscheidung über Zuständigkeit

§ 67 Anhörung, mündliche Verhandlung

§ 68 Ermittlungen

§ 69 Auskunftsverlangen, Betretungsrecht

§ 70 Beschlagnahme

§ 71 Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse

§ 71a Netzentgelte vorgelagerter Netzebenen

§ 72 Vorläufige Anordnungen

§ 73 Verfahrensabschluss, Begründung der Entscheidung, Zustellung

§ 74 Veröffentlichung von Verfahrenseinleitungen und Entscheidungen

Abschnitt 2

Beschwerde

§ 75 Zulässigkeit, Zuständigkeit

§ 76 Aufschiebende Wirkung

§ 77 Anordnung der sofortigen Vollziehung und der aufschiebenden Wirkung

§ 78 Frist und Form

§ 79 Beteiligte am Beschwerdeverfahren

§ 80 Anwaltszwang

§ 81 Mündliche Verhandlung

§ 82 Untersuchungsgrundsatz

§ 83 Beschwerdeentscheidung

§ 83a Abhilfe bei Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör

§ 84 Akteneinsicht

§ 85 Geltung von Vorschriften des Gerichtsverfassungsgesetzes und der Zivilprozessordnung

Abschnitt 3

Rechtsbeschwerde

§ 86 Rechtsbeschwerdegründe

§ 87 Nichtzulassungsbeschwerde

§ 88 Beschwerdeberechtigte, Form und Frist

Abschnitt 4

Gemeinsame Bestimmungen

§ 89 Beteiligtenfähigkeit

§ 90 Kostentragung und -festsetzung

§ 90a Elektronische Dokumentenübermittlung

§ 91 Gebührenpflichtige Handlungen

§ 92 Beitrag

§ 93 Mitteilung der Bundesnetzagentur

Abschnitt 5

Sanktionen, Bußgeldverfahren

§ 94 Zwangsgeld

§ 95 Bußgeldvorschriften

§ 96 Zuständigkeit für Verfahren wegen der Festsetzung einer Geldbuße gegen eine juristische Person oder Personenvereinigung

§ 97 Zuständigkeiten im gerichtlichen Bußgeldverfahren

§ 98 Zuständigkeit des Oberlandesgerichts im gerichtlichen Verfahren

§ 99 Rechtsbeschwerde zum Bundesgerichtshof

§ 100 Wiederaufnahmeverfahren gegen Bußgeldbescheid

§ 101 Gerichtliche Entscheidungen bei der Vollstreckung

Abschnitt 6

Bürgerliche Rechtsstreitigkeiten

§ 102 Ausschließliche Zuständigkeit der Landgerichte

§ 103 Zuständigkeit eines Landgerichts für mehrere Gerichtsbezirke

§ 104 Benachrichtigung und Beteiligung der Regulierungsbehörde

§ 105 Streitwertanpassung

Abschnitt 7

Gemeinsame Bestimmungen für das gerichtliche Verfahren

§ 106 Zuständiger Senat beim Oberlandesgericht

§ 107 Zuständiger Senat beim Bundesgerichtshof

§ 108 Ausschließliche Zuständigkeit

Teil 9 Sonstige Vorschriften

§ 109 Unternehmen der öffentlichen Hand, Geltungsbereich

§ 110 Objektnetze

§ 111 Verhältnis zum Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen

Teil 10 Evaluierung, Schlussvorschriften

§ 112 Evaluierungsbericht

§ 112a Bericht der Bundesnetzagentur zur Einführung einer Anreizregulierung

§ 113 Laufende Wegenutzungsverträge

§ 114 Wirksamwerden der Entflechtungsbestimmungen

§ 115 Bestehende Verträge

§ 116 Bisherige Tarifkundenverträge

§ 117 Konzessionsabgaben für die Wasserversorgung

§ 118 Übergangsregelungen

  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap