Gasverbrauch

Inhaltsübersicht:
  1. Durchschnittlicher Gasverbrauch in kWh
  2. Einflussgrößen auf den Gasverbrauch
  3. Die Leistung in KW
  4. Kubikmeter oder Kilowattstunde?
  5. Brennwert
  6. Gasverbrauch Deutschland

Durchschnittlicher Gasverbrauch in kWh

Am besten nehmen Sie eine alte Gasrechnung zur Hand.

Wenn keine Gasrechnung zur Hand ist, oder Sie erst neu einziehen helfen Ihnen die folgenden Gasverbrauch-Richtwerte.

Das Ableseunternehmen techem veröffentlicht jährlich den durchschnittlichen Gasverbrauch deutscher Städte. Durchschnittlicher Gasverbrauch:

  • 143,4 kWh je m2 (falls Gas nur zum Heizen verwendet wird)
  • 161,8 kWh je m2 (falls zusätzlich das Warmwasser mit Gas erzeugt wird)

Wohnung/Gebäude Gasverbrauch kWh/Jahr (nur heizen) Gasverbrauch kWh/Jahr (heizen & Warmwasser)
Wohnung 30m² ca 4.300 kWh ca. 4.900 kWh
Wohnung 40m² ca. 5.700 kWh ca. 6.500 kWh
Wohnung 50m² ca. 7.200 kWh ca. 8.100 kWh
Wohnung 60m² ca. 8.600 kWh ca. 9.700 kWh
Wohnung 70m² ca. 10.000 kWh ca. 11.300 kWh
Wohnung 80m² ca. 11.500 kWh ca. 12.900 kWh
Wohnung 90m² ca. 12.900 kWh ca. 14.600 kWh
Wohnung 100m² ca. 14.300 kWh ca. 16.200 kWh
Wohnung 110m² ca. 15.800 kWh ca. 17.800 kWh
Wohnung 120m² ca. 17.200 kWh ca. 19.400 kWh
Wohnung 130m² ca. 18.600 kWh ca. 21.000 kWh
Wohnung 140m² ca. 20.100 kWh ca. 22.600 kWh
Wohnung 150m² ca. 21.500 kWh ca. 24.300 kWh
Doppel-/Reihenhaus ca. 20.000 kWh ca. 22.600 kWh
Einfamilienhaus ca. 32.000 kWh ca. 36.000 kWh


Einflussgrößen auf den Gasverbrauch

Diese Werte für den durchschnittlichen Gasverbrauch schwanken nach oben und unten. Die wichtigsten Einflussgrößen auf den persönlichen Gasverbrauch:

 

Größe des Hauses. der Gasverbrauch je Quadratmeter in einem Einfamilienhaus im Durchschnitt ca. 30 Prozent über dem Gasverbrauch in einem Haus mit mehr als 10 Wohneinheiten.

 

Alter des Hauses. Je älter ein Haus, desto schlechter ist im allgemeinen die Wärmedämmung. Der Gasverbrauch eines Altbaus ohne besondere Wärmedämmung ist rund doppelt so hoch wie bei einem nach 1995 errichteten Neubau. 

 

Brenner-Technik/Kessel-Typ. Gegenüber einem altertümlichen Umstellbrandkessel (bis 1975 gebaut) ist ein temperaturveränderlich betriebener Gas-Niedertemperaturkessel (ab 1981) bzw. ein moderner Brennwertkessel ein wahres Effizienzwunder. Ein um 40 Prozent niedrigerer Gasverbrauch ist realistisch.  

 

Persönliches Nutzungsverhalten. Notorische Frostbeulen, Dauer-Lüfter und Wannen-Bader dürfen sich nicht über einen hohen Gasverbrauch wundern. Temperatur absenken, Stoßlüften und Duschen sind die drei wichtigsten Gas-Spar-Tipps.


Die Leistung in KW

Für manche Gasanbieter ist die Anschlusskapazität in kW für die Kalkulation der monatlichen Grundgebühr wichtig. In den meisten Fällen spielt dieser Wert für die jährlichen Gaskosten jedoch keine Rolle.

Die Leistung in kW beschreibt die Anschlusskapazität Ihres Gas-Heizkessels.

1 kW entspricht einer Leistung von 1.000 Watt.

Die kW-Anzahl Ihres Gasanschlusses können Sie Ihrer Gasrechnung entnehmen. Für Gasheizungen werden folgende Richtwerte veranschlagt:


Gebäudeart Anschluss kW/m2
Neubau nach 1995 errichtet 0,05 -0,06 KW
Gebäude vor 1995 errichtet 0,07 - 0,09 KW
Altbau ohne besondere Wärmedämmung ca. 0,12 KW


Warmwasserbereitung

Wird das Warmwasser mit Gas aufbereitet, erhöht sich der Gasverbrauch deutlich. Ausgehend von einem maximalen Warmwasserbedarf von 50 Liter (ca. 45°c) pro Person am Tag rechnet man mit einem zusätzlichen Anschlusskapazität von ca. 0,25 kW pro Person.


Kubikmeter oder Kilowattstunde?

Manche Gasversorger geben auf den Jahresabrechnungen den Gasverbrauch nicht in Kilowattstunden (kWh) an, sondern in Kubkimetern (m3). Um hier den Gasverbrauch in kWh zu ermitteln, muss man die Kubikmeterzahl mit dem Brennwert multiplizieren. Für eine annährende Gasverbrauch-Schätzung kann das Kubikmetervolumen mit 10,3 multipliziert werden. Um den kWh-Wert genau zu ermitteln, muss der Brennwert des Gases bekannt sein.


Brennwert

Der Brennwert gibt die Energie an, die bei vollständiger Verbrennung frei wird. Die Angabe erfolgt i.d.R. in Kilowattstunden (kWh) pro Kubikmeter (m3). Genauere Angaben zum Gasverbrauch und zum Brennwert des bezogenen Gases finden Sie auf Ihrer Gasrechnung.

Die Höhe des Brennwertes ist von der jeweiligen Zusammensetzung des Gases abhängig. Butan und Propan haben einen deutlich höheren Brennwert als Methan, welches den Hauptbestandteil von Gas ausmacht. Enthält das Gasgemisch einen besonders hohen Anteil sogenannter reaktionsschwacher Inertgase (Kohlendioxid, Stickstoff), sinkt der Brennwert nach unten. Je niedriger der Brennwert, deso höher ist der Kubikmeter-Gasverbrauch.

In Deutschland unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Erdgassorten:

  • Erdgas "L" (z.B. aus den Niederlanden und Norddeutschland): Durch den hohen Anteil an Intergasen hat L-Gas einen relativ geringen Brennwert von ca. 8,2 bis 8,9.
  • Erdgas "H" (aus der Nordsee und den GUS-Staaten): Dieses Gas hat einen durchschnittlichen Brennwert von ca. 10,0 bis 11,1. Wobei das Gas aus der Nordsee aufgrund des größeren Anteils an Ethan, Propan, Butan und Pentan einen höheren Brennwert besitzt. 

Gasverbrauch Deutschland

Im Jahr 2008 lag der Gasverbrauch in Deutschland bei 930 Mrd. kWh

In den ersten neun Monaten des Jahres 2009 sank der deutsche Gasverbrauch um rund sieben Prozent auf 633 Mrd. kWh gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum 2008. Damals lag der Gasverbrauch der ersten drei Quartale noch bei 680 Mrd. kWh.

Wichtigster Grund für den Rückgang des Strom- und Gasverbrauchs bleibt nach Angaben des Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) die anhaltend verminderte Industrieproduktion. Die weniger konjunkturell beeinflussten Verbrauchergruppen Haushalte und Gewerbe, Handel, Dienstleistungen haben hingegen insgesamt zur Stabilisierung der Energienachfrage beigetragen.


  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap