Würzburg WVV

Die WVV Würzburg im harten Wettbewerb

Grundversorger für Würzburg sind die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs GmbH (WVV). Aber rund 25 Stromanbieter bieten in Würzburg ihren Strom billiger an als die WVV. Neben den klassischen Strom-Discountern FlexStrom und TelDaFax, die z.T. tief in die Tarif-Trickkiste greifen müssen, um auf den vorderen Plätzen zu liegen, bieten auch etablierte Stromanbieter wie z.B. Vattenfall Strom in Würzburg deutlich billiger an.

Ebenfalls vorne dabei: eprimo, die Online-Tochter der RWE. Aber auch der sehr empfehlenswerte Ökostrom von LichtBlick liegt in Würzburg preislich auf Augenhöhe mit den günstigsten Stromtarifen der WVV.

Alle Stromanbieter und alle Stromtarife für Würzburg sowie die Ersparnis gegenüber der WVV im kostenlosen Stromrechner.


Billiger Strom Würzburg

Die nachfolgende Grafik zeigt auf einen Blick, wieviel Ersparnis ein Stromanbieter-Wechsel bringen kann. Im Raum Würzburg ist die Ersparnis sehr hoch. Für alle Haushaltsgrößen bieten alternative Versorger Strom billiger an.



Warning: SoapClient::SoapClient(https://secure.verivox.de/ws_1-2/VerivoxEnergyServices.asmx?WSDL) [function.SoapClient-SoapClient]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 403 Forbidden in /html/fileadmin/verivox/api/api.staedte.strom.php on line 10

Warning: SoapClient::SoapClient() [function.SoapClient-SoapClient]: I/O warning : failed to load external entity "https://secure.verivox.de/ws_1-2/VerivoxEnergyServices.asmx?WSDL" in /html/fileadmin/verivox/api/api.staedte.strom.php on line 10

Fatal error: Uncaught SoapFault exception: [WSDL] SOAP-ERROR: Parsing WSDL: Couldn't load from 'https://secure.verivox.de/ws_1-2/VerivoxEnergyServices.asmx?WSDL' in /html/fileadmin/verivox/api/api.staedte.strom.php:10 Stack trace: #0 /html/fileadmin/verivox/api/api.staedte.strom.php(10): SoapClient->SoapClient('https://secure....') #1 /html/fileadmin/verivox/api/api.staedte.strom.php(66): soap_result('CalculatePowerT...', Array) #2 {main} thrown in /html/fileadmin/verivox/api/api.staedte.strom.php on line 10

Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV)

Geschichte der WVV

Ehe 1899 in Würzburg die öffentliche Stromversorgung begann, hatte schon 1884 der Besitzer des "Sanderbräu" Georg Beer elektrischen Strom zur Beleuchtung seines Wirtsgartens in der Münzstraße eingesetzt. Um zu verhindern, dass im Schutze der Dunkelheit Gäste den Biergarten ohne zu Bezahlen verließen, erleuchtete er den Garten mittels zweier Glühlampen, die von einem Generator gespeist wurden.

Im Jahre 1897 beauftragte der Magistrat der Stadt die Elektrizitäts-AG mit dem Bau eines eigenen Elektrizitätswerkes. Dieses sollte auf einem Grundstück der Stadt in der Wallgasse errichtet werden. Nach zweijähriger Bauzeit nahm das Werk dort am 1. April 1899 seinen Betrieb auf. Das Dampfkraftwerk erzeugte Strom mit zwei Dampfmaschinen mit einer Leistung von zusammen 250 PS. Angeschlossen waren damals 45 Abnehmer. Die Versorgungsspannung betrug 220/110 Volt.

Im Jahre 1900 begann die Elektrifizierung der Würzburger Pferdebahn. Durch die stetige Erweiterung der Nachfrage konnte ab 1910 der Strombedarf nicht mehr aus eigener Erzeugung gedeckt werden. Deshalb schloss man sich an das Stromversorgungsnetz der Überlandwerke Unterfranken AG an.

Ende April 1923 begann die Stromlieferung aus dem Wasserkraftwerk "Untere Mainmühle", betrieben von der Rhein-Main-Donau-AG. Das Dampfkraftwerk in der Wallgasse wurde ab 1923 in ein Dieselmotorenwerk umgebaut.

1926 wurde die Drehstrom-Verbrauchsspannung 380/220 Volt eingeführt. Der ständig steigende Bedarf an Elektrizität führte im Jahre 1927/28 schließlich zum Bau eines neuen Umspannwerkes in der Prymstraße mit einer Trafoleistung von 10 Megawatt.

Nach der Zerstörung Würzburgs am 16. März 1945 musste auch bei der Stromversorgung wieder von Vorne begonnen werden. Das Werk in der Wallgasse wurde total zerstört und mit ihm etwa 70 % aller elektrischen Versorgungsanlagen im Stadtgebiet. Bis Anfang der 50er Jahre waren immer wieder Stromabschaltungen an der Tagesordnung. Der durch den Wiederaufbau und das beginnende Wirtschaftswunder bedingte, ständig steigende Strombedarf zwang zur zügigen Umstellung des alten Gleichstromnetzes auf den "leistungsfähigeren" Wechselstrom.

Am 23. Dezember 1965 wurde die Stadtwerke Würzburg AG gegründet.

Quelle: WVV.de

Wichtige WVV-Geschäftszahlen (2008):

  • Gesamtumsatz: 333,7 Mio. €
  • Mitarbeiter gesamt: 1,279
  • Stromumsatz: 135,7 Mio. €
  • Stromabsatz: 1.109,5 Mio. kWh
  • Strom-Hausanschlüsse: 46.850
  • Stromzähler: 125.058
  • Stromnetz: 56 km
  • Gasumsatz: 100,8 Mio. €
  • Gasabsatz: 2.682,8 kWh
  • Gas-Hausanschlüsse: 22.666
  • Gaszähler: 45.462
  • Gasnetz:: 690 km

 

 

  Postleitzahl:
 
     
  Stromverbrauch:
 
     

  

  Über Uns  |  Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Werbung  |  Sitemap